Wer wir sind

Die Ministranten von St. Marien (Heiligenstadt) und St. Johannes der Täufer (Rengelrode) sind eine lebendige Gemeinschaft von Jungen und Mädchen, die sich nicht nur im Altarraum engagieren. Nach der Erstkommunion besteht die Möglichkeit, Ministrant zu werden. Die Kinder absolvieren dafür eine mehrwöchige Schulung. Im Advent werden sie feierlich in ihre neuen Aufgaben eingeführt. In den letzten Jahren lag die Zahl der Ministranten in Heiligenstadt bei ca. 30 und in Rengelrode bei ca. 10 Kindern.

 

 

Was wir machen

Jeden Mittwoch von 17.30 bis 19.00 Uhr ist Ministrantenfußball in der Turnhalle des Elisabethgymnasiums. Hier lernen die Kinder, mit Niederlagen und Siegen umzugehen und haben die einmalige Gelegenheit, ihrem Vikar richtig auf die Pelle zu rücken. Donnerstags von 15.30 bis 16.30 Uhr treffen sich die neuen Ministranten von St. Marien im Gemeindehaus, um miteinander auf spielerische Weise mehr über das Ministrantensein zu erfahren. Von 16.30 bis 17.30 Uhr kommen dann die älteren Ministranten dazu. An einem Dienstag im Monat ist von 16.30 bis 17.30 Uhr Ministrantentreff in Rengelrode. Jedes Jahr unternehmen die Ministranten eine gemeinsame Fahrt. Ob Berlin (2009), Rom (2010) oder München (2011), überall dürfen sie wertvolle Erfahrungen sammeln und werden im Glauben gestärkt. Einmal im Jahr findet im Marcel Callo Haus ein gemeinsames Wochenende für alle Ministranten aus dem Dekanat statt. In den Herbstferien bietet das Bistum sogar eine ganze Woche im St. Sebastian Haus (Erfurt) an.

 

Einladung

Kinder ab der Erstkommunion sind herzlich willkommen, bei den Ministranten mitzumachen. Wer eine wertvolle Aufgabe in der Kirche übernehmen will und die Gemeinschaft mit anderen Kindern sucht, findet bei uns eine gute Gelegenheit dazu. Wer sich über die Jahre hinweg bewährt, kann immer mehr Verantwortung übernehmen und sogar einmal Oberministrant werden. Ministrant zu sein, ist eine Ehre und eine große Freude für die ganze Gemeinde.